Seit dem Jahr 2010 wird die eidgenössische Volkszählung nicht mehr per Fragebogen durchgeführt. Im neuen Volkszählungssystem werden regelmässig Daten aus den harmonisierten Einwohnerregistern, den Personenregistern des Bundes und dem eidgenössischen Gebäude- und Wohnungsregister abgerufen.

Bis Ende 2010 haben alle Thurgauer Gemeinden ihre Einwohnerregister harmonisiert und ihre Daten auf einen hohen Qualitätsstand gebracht.

Von jetzt an geht es darum, den Qualitätsstand der Einwohnerregisterdaten auf einem hohen Niveau zu halten und die Vorgaben aus Registerharmonisierungsgesetz und –verordnung (SR 431.02; SR 431.021) sowie aus dem Gesetz über das Einwohnerregister und der Verordnung dazu (RB 142.15; RB 142.151) umzusetzen.

Dabei fallen für die Gemeinden die folgenden Arbeiten an:

1. Vierteljährliche Bestandeslieferung an die Statistik

2. Regelmässige Überprüfung der Datenqualität

3. Nachführung der AHV-Versichertennummer

4. Nachführung des EGID und des EWID

5. Nachführung des Gebäude- und Wohnungsregister (GWR) 

 

 Grundlagendokument

Der amtliche Katalog der Merkmale beschreibt die Merkmale, die gemäss Registerharmonisierungsgesetz im Einwohnerregister geführt werden müssen.

-> Amtlicher Katalog der Merkmale 

25.06.2014